mein missionstagebuch

7.9.11

gott heilt heute noch (bzw auf fstock)

ich wollte auch mal was mitteilen, was Gott so neulich gemacht hat. wer mich seid dem freakstock getroffen oder gesprochen hat kennt die story wahrscheinlich schon, aber ich kann einfach nicht drueber schweigen: es ist zu geil. also...

diese zeugniss kommt erst nach ein monat, wo ich wirklich ausgetestet habe ob dass, was ich erzaehle auch stimmt. ich bin naehmlich manchmal sowas wie ein skeptiker. ich glaube schon, dass gott heutzutage handelt, nur nicht so oft wie christen es behaupten.... aber ich worde geheilt. (im ideal fall wuerd ich das von meine lieblingsaerztin beim gelegenheit auch professionell bestaettigen lassen...)

vorgeschichte:
wer mich ueberhaupt jemals in den letzten 4 jahre gesehen hat weisst sicher, dass mein linker fuss irgendwie kaputt sei. meistens vergisst man was da so genau war, aber eigentlich muesste sich jeder dran errinern koennen, dass ich entwieder ueber schmerzen klagte oder immer nur sitzend anzutreffen war.. dass war vor 4 jahre beim freakstock aufbau, wo ein doofer zwischenfall mein fuss in rechter winkel zum bein verstellte... und schlechte aerzte und doofe versicherungen haben dafuer gesorgt, dass ich seit dem immer schmerzen hatte. so wie ein alkie ne piegel hat. es war mal schlimmer, mal weniger schlimm, aber so nen grundschmerz war immer da.... genug um mich fast jede nacht mehrfach aufzuwecken und mir 10 minuten stehen oder gehen sehr zum hinderniss zu machen..

sommer 2011:
immer wieder auf convoy und freakstock wollten leute dafuer beten. und, um ehrlich zu sein.. es nervte. seid 4 jahre beten leute dafuer und schauen mich dann erwartungsvoll an. und es hat noch nie fuer 5 minuten mal geholfen. da hab ich immer ein schlechtes gewissen die glaubigen entauschen zu muessen indem ich sage "naja, tut schon noch weh.." man will ja nicht den glauben anderen zum hinderniss werden, vor allem wenn man hauptberuflich glauben foerdern will. und anderseits war es jedesmal wie ein kleines piecksen in meine glaube, "na, die fuesse brauchst du fuer gottes arbeit, aber der heilt dich ned.. was sagt dass?..." es war also immer irgendwie ein kampf. aber als guter christ sagt man ja ned nein, wenn jemand beten will.. wir haben gefaelligst zu laecheln und freuen und erwarten, dass gott was tut.

also worde gebetet. immer und immer und immer wieder. aber etwas passierte schon.. dass dauerte bis ich es merkte, da es nicht dass krasse war worauf man hofft. aber den zeit, was zwischen "ich hab's uebertrieben und kann nu gar nichts mehr" und zurueck auf nur der grundschmerz des ertraeglichens ist gesunken. von wochen auf tage auf stunden. so dass ich auf dem fstock sogar vormittags uebertreiben konnte und nach mein schicht im careport wieder aufstehen konnte. dass klingt fuer euch wahrscheinlich nicht so besonders.. es sei den du hast im gleichen stadt mit mir gewohnt und weisst wie oft ich doch wieder die kruecken brauchte... und wie nervig es war.

es haben bestimmt 100 leute dafuer gebetet. ich sollte nicht so untertreiben, aber einen genauer zahl hab ich nicht. aber zwischen convoy und fstock waren es VIEL. und irgendwie worde es immer bissl besser. zuerst hab ich es wie oben gemerkt.

am letzten abend vom freakstock sass ich mit ein guter freund aus meine gemeinde im tea zelt. mein bein tat nur standard weh.. paul straight kamm rein und irgendwie kamm es dazu, dass er meinte "ich hab die gabe der heilung zwar nicht, und habe schon oft fuer cates bein gebetet, aber komm cornelius bete mit mir nochmals dafuer." damit hat er mich und cornelius wieder in diese christliche, "klar wir beten" rolle gezwungen. insgesammt.. 2 minuten lang. ich hatte die augen auf, der anderer sagte nichts laut, paul betete so nen standard satz oder so. dann sind wir wieder ins anderen gespraeche weitergegangen, es hat keine veraenderung gehabt.

am naechsten tag wieder derb uebertrieben, den bein angeschwollen, laune im keller bin ich heim gefahren.
schon als wir in leipzig ausstiegen merkte ich, dass nur der grundschmerz da sei. freu!
und am naechsten morgan wachte ich SCHMERZFREI auf.

normale menschen wuerden hier schon ausrasten und allen anruffen und mails schreiben und so.
aber ich bin seeehrrrr vorsichtig durch den tag und woche gegangen... traute mich kaum was zu tun... nicht, dass es wieder anfaengt. sonntags im godi traute ich ned mal einen zeugniss zu geben. dennoch hab ich lange gespraeche im stehen gehalten, bin spazieren und rad gefahren, schlieff ohne dauenen kissen unter'm fuss... alle sachen die mir neu sind.

inzwischen ist ein monat vergangen. ich habe in der gemeinde zeugniss gegeben und tue es hier jetzt im brief und auf mein blog. denn: ICH BIN GEHEILT.

es ist auch irgendwie cool wie gott es gemacht hat, es waren sau viele leute die gebetet haben ueber viel zeit und ohne sofortige ergebnis, so dass kein mensch aufgepustet wird dadurch. eigentlich genau wie ich, ein skeptiker brauch. da gab kein erwartungshaltung oder chanz dass ich mir nur was einrede. weil es eben nicht in diese emotionalle ebene statttfand. trotzdem glaube ich an der gabe der heilung. ich glaube auch jemand begegnet zu sein, der diese gabe hat... und ich glaube, dass gott mein fuss benutzte um glauben frei zu setzen. alles hat seine zeit und gott kann alles nutzen fuer seine ehre.

Wir haben einen wunderbarer Herr.

Wenn jemand konkret auch gebet fuer heilung moechte, wuerde ich gern auch konkret dafuer beten...... und ich nehme mein heilungsgebetsninja freund dazu.

2 kommentare:

Blogger Frau Vorgarten said...

das ist wirklich total geil und ich freue mich sehr für Dich.
Eben beim Lesen hatte ich voll die Gänsehaut.
Danke Jesus!!

20:48

 
Blogger Jocky said...

Sehr cool! Bist du endlich von diesem Schmerz befreit. Das freut mich sehr!

Du musst übrigens nichts tun, nur weil du meinst, dass man das von dir erwarten würde (was man aber vielleicht gar nicht tut)

Sei auf jeden Fall fett gesegnet!

Was ist denn ein Heilungsgebetsninja?

Oder fällt das in die Nische: "Ich und der Heilige Geist..."

14:11

 

kommentare

Links to this post:

Link erstellen

<< Home